Oberteile

Einen Melange, bitte!

Heute ist Freitag – für mich ein Freutag, weil ich doch tatsächlich etwas gewonnen habe!
Und zwar das Ebook DestinY von Romy 🙂

Kaum per Email erhalten, habe ich den Schnitt auch schon ausprobiert, und möchte Euch mein Ergebnis im angemessenen Rahmen präsentieren.

  
 

Alleine das ausgedruckte Schnittmuster gefällt mir! So putzig mit den Symbolen, an denen die einzelnen Seiten zusammengeklebt werden müssen.

Der Schnitt besteht nur aus einem Teil – Vorder- und Rückenteil werden gleich ausgeschnitten. Das Rückenteil soll nicht im Stoffbruch zugeschnitten werden, um Stoff einzusparen. Nachdem ich aber genug von dem Stoff hatte, habe ich faul im Stoffbruch zugeschnitten.

 

 Erstmals habe ich auch Bündchen genäht – bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

 

Im Kaffeehaus

 
Wien und Kaffeehaus gehört zusammen wie München und Biergarten oder London und Pub.  (ganz tief in der Klischeekiste gekramt) Spätestens seit in den meisten Kaffeehäusern absolutes Rauchverbot herrscht, gehe ich wieder sehr gerne dorthin. Manche der altehrwürdigen Kaffeehäuser sind sehr dunkel, bedrückend, laut, überfüllt.
Überfüllt, da großer Touristenmagnet ist auch das Cafe Central (1876 eröffnet) in der Wiener Herrengasse. Ohne Reservierung wartet man lange auf einen freien Tisch. Doch das Warten zahlt sich aus – architektonisch wunderschön, groß, luftig und voll Atmospäre.
 
 
Die Ober sind freundlich – was nicht selbstverständlich ist in einigen Kaffeehäusern, in manchen Institutionen gehört es sogar zum guten Ton, dass der Ober den Gast ignoriert und warten lässt. Ja, die Wiener Freundlichkeit ….
 
 

 Kulinarisch wird einem viel geboten, pikantes und natürlich die Mehlspeisen für die Wien bekannt ist.



 

Das für mich besondere am Cafe Central ist aber, dass es schon immer ein Treffpunkt für Persönlichkeiten aus Kunst und Literatur war – einige Beispiele: Sigmund Freud, Arthur Schnitzler, Leo Trotzki, Robert Musil oder Hugo von Hofmannsthal.

Der bekannteste Stammgast war der österreichische Schriftsteller Peter Altenberg – er verbrachte soviel Zeit im Cafe Central,  dass er dessen Adresse als Wohnort bekanntgab. Heute noch sitzt der Dichter im Kaffeehaus – zumindest seine Statue 😉

Das war mein Beitrag zum Freutag – ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende!
Andrea

 

 

 

 
 
 
 
 

7 Kommentare zu „Einen Melange, bitte!

  1. Das Shirt ist soooo genial!!! Das passt dir sooo gut 🙂
    Ich war früher öfters im Central… ich finde das ganze Grätzel toll (auch das Cafe Griensteidl). Ich bin fast meine ganze Kindheit jeden Freitag nach der Schule bzw Arbeit von meiner Mutter mit ihr in der Stadt spazieren gegangen, zu Vernissagen, zum Trzesniewski auf Brötchen… Wir leben schon in einer tollen Stadt 😉
    GLG, Geraldine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s