Allgemein

Ufos in Wien gesichtet

… genauer gesagt: in meinem Nähzimmer!
 
Die Ideen waren gut – die Umsetzung scheiterte, in meinem Kopf sahen die Teile grandios aus – in Echt sehen die Teile eher bescheiden aus.
 
Inge – die strenge Jurorin von „Geschickt eingefädelt“ würde wohl der Schlag treffen, wenn sie meine Kreationen genau unter die Lupe nehmen würde. Für Guido wäre ich der Stoffterrorist der Sendung.
 
UFO Nummer 1:
 
 

 
Eine schicke Tunika wollte ich nähen – da ich immer wieder neue Schnitte ausprobieren möchte (genügend jungfräuliche Zeitschriften stapeln sich schließlich im Regal …) wagte ich mich an dieses Sonderheft.
 
Auf den ersten Blick sind die Modelle eher gewöhnungsbedürftig – die Stoffe der farbenfrohen Papageienwelt des Dschungels nachempfunden. Der Schnitt an sich gefiel mir aber.
 
 
Die Beschreibung las ich einmal in Ruhe durch – und verstand nichts. Egal, wer braucht schon Beschreibungen? Ich nähte drauf los.
 
Es ist mir unerklärlich, wie die V-förmige Blende rechts auf rechts auf den V-förmigen Ausschnitt angenäht werden soll. Das funktioniert einfach nicht! Nach mehreren Versuchen habe ich aufgegeben und die Blende verstürzt und auf den Ausschnitt aufgenäht. Genauso sieht es auch aus…
 
Beim Zusammennähen Jersey, Einlage, Jersey entwickelte eine Stoffschicht ein Eigenleben – unschöne Falten waren das Ergebnis.
 
 
Der rückwärtige Teil der Blende hat mich dann nicht mehr gefreut, und die Ärmel einnähen schon gar nicht. Außerdem ist der Stoff für den Herbst fast zu dünn und sommerlich.
 
 
UFO Nummer 2:
 
 
Als ich diesen braunen Rauhleder-Stoff entdeckte war ich sofort Feuer und Flamme. Ich sah ein cooles Country/Cowboy/Western-Outfit vor mir: Lederrock, derbe Boots, Jeansjacke, Schlapphut.
Das Outfit, das tatsächlich entstanden ist: ein Pocahontas-Kostüm für den Fasching.
In Grün eingefärbt könnte ich aus dem Stoff allerdings auch ein Arielle-die-Meerjungfrau-Kostüm nähen.
 
Der Stoff gefällt mir nach wie vor sehr gut – die Frage ist nur, ob ein Rock der richtige Verwendungszweck ist. Wahrscheinlich ist es besser zb nur einen breiten Rocksaum aus dem Stoff zu nähen. Oder vielleicht eine Jacke?
 
Wer hat Ideen für meine UFOs?
Soll ich die Teile in die unendlichen Weiten des Weltalls schicken?
 
Ich bitte um kreative Ideen, damit der heutige Dienstag ein guter Creadienstag wird!
 
Liebe Grüße
Andrea

6 Kommentare zu „Ufos in Wien gesichtet

  1. Also der untere Stoff würde mir wohl als Tasche gut gefallen 😉 Als Kleidungsstück eher nicht soo.
    Das mit der Belnde rechts auf rechtsversteh ich nicht ganz, wieso soll das nicht gehen? Du nähst von einer Seite bis in die Mitte, lässt die Nadel im Stoff stecken, drehst Dein Teil unter der Nadel um 90 Grad, lkegst das andere Ende der Blende auf deinen Ausschnitt und nähst bis zum Ende weiter. Die hintere Blende würde ich genauso aufnähen wie vorne, damit es gleich aussieht.
    LG Petra

    Gefällt mir

  2. tasche! sehr gute Idee – dafür wäre der Stoff sicher besser geeignet.
    die blende vom Vorderteil ist in einem stück – aber dein vorschlag hört sich gut an.
    ich werde das mal an einem probeteil ausprobieren!
    danke vielmals 🙂
    glg andrea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s