Anleitungen · Kleider

Brief ans Strandkleid

Liebes Strandkleid!

Du weißt, dass ich derzeit aufgrund meiner beruflichen Veränderungen nicht recht zum bloggen komme. Ja, ich habe jede Menge Ideen, fertige Projekte und Fotos in der Pipeline. Nähen macht nach einem Arbeitstag immer Spaß. Bloggen – also Sitzen vor dem PC – macht nach einem Arbeitstag vor dem Computer weniger Spaß.


Mit banger Erwartung eines Desasters schaute ich mir mal wieder die Blogstatistiken an. Mehrere Tages keinen Beitrag veröffentlicht, dementsprechend rechnete ich mit unterirdisch schlechten Zahlen.

Doch was sah ich? 305 besucher mit 1.290 Aufrufen. Das ist ein super Ergebnis, wenn ich einen Beitrag bei einer großen Linkparty verknüpfe. Aber solche Zahlen ohne aktuellen Beitrag?

Und jetzt kommst du, liebes Strandkleid, ins Spiel! Vor zwei Jahren habe ich dich das erste Mal genäht und auf Pinterest gepinnt. Dieser Pin wurde immer wieder mal weitergepinnt, aber plötzlich hat sich der Pin wie ein Schneeballsystem verbreitet. Auf 140 Pinwänden  kannst du, liebes Strandkleid, bewundert werden. 860 Besucher und 2.700 Seitenaufrufe in den letzten drei Tagen haben mich motiviert, eine weitere Version von dir zu nähen- und auch gleich eine bessere Anleitung zu schreiben!

Anleitung zum superschnellen Strandkleid:

Ich habe den Schnitt mehrmals kopiert, überarbeitet und nun „meine“ Endversion für Größe L/XL entwickelt:


Wenn du das Strandkleid nachnähen möchtest, kannst du ein gut sitzendes Tshirt auf den Schnitt legen und wegen der Größe herumspielen – 6cm zwischen Ärmelausschnitt Tshirt und Schnitt sollten reichen, damit das ganze bequem ausfällt.

Wirklich schnell geht es, wenn du den Stoff gleich zweimal im Stoffbruch unter das Schnittmuster legst – Vorder- und Rückseite sind gleich, also warum zweimal zuschneiden? Am besten mit dem Rollschneider, dann musst du nicht einmal mit Stecknadeln arbeiten!

Als erstes die Armausschnitte versäubern – einfachen Zickzackstich, oder Zwillingsnadel. Wenn man diesen Schritt vorm Schließen der Seitennähte macht, erspart man sich viel Arbeit!!!

Jetzt den Halsausschnitt bearbeiten – dazu 3cm Stoff umklappen und den Tunnelzug nähen. Hier kommt dann später das Bindeband durch. Auch hier Zickzackstich, Zwillingsnadel oder wer hat Coverlock.

Endlich die Seitennähte schließen

Saum unten vernähen.

Aus dem Stoff ein Band nähen – ich habe meins mit 5cm Breite und 120cm Länge auf links zusammengenäht und auf rechts gedreht. Das Band durch die beiden Tunnelzüge ziehen.

FERTIG!



Liebes Strandkleid, ich danke dir!

Weil ich mich so freue, verlinke ich zum Freutag und weil es ein echt österreichisches Produkt ist natürlich zu Create in Austria!

 

4 Kommentare zu „Brief ans Strandkleid

  1. liebes dornröschen, super praktisches strandkleid (wunderschöne, kräftige farben) und so schnell angefertigt, man hat ja leider immer so wenig zeit zum nähen ;-), beneide dich um deinen pool .. klasse fotos- alles liebe bambi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s